Das sind wir...

 

...Paula meine Mini-Australian-Shepherd-Hündin und ich.

Ich bin Diana Schütz, geboren 1981, Erzieherin für Kinder mit dem Förderschwerpunkt motorische und geistige Entwicklung und Hundeverhaltenstherapeutin. 

Als Hundeverhaltentherapeutin kann ich Ihnen  mit einer sehr intensiven, naturnahen, emotionalen und wissensreichen Erfahrung zur Seite stehen.

 

Was ich damit meine, erzähle ich Ihnen in Paula`s und meiner gemeinsamen Geschichte.

 Schon zu Beginn meiner Zeit als Erzieherin im Sonderpädagogischen Bereich, interessierte mich die tiergestützte Arbeit mit Kindern. Viele Berichte und Bücher steigerten dieses Interesse immer mehr und so beschloss ich mit meinem Mann, dass ein Hund unser Leben und meine Arbeit bereichern soll. Ich, damals noch im Hundewesen sehr unwissend, recherchierte welche Rasse für die Therapie und unser Leben geeignet ist. Der Australian Shepherd sollte es werden. Für meinen  Mann war der "normale" Aussie jedoch zu groß, also wurde es ein Mini. Eine Züchterin hatte eine Mini-Aussie-Hündin von damals 2,5 Jahren zur Abgabe. Diese Hündin wurde angegeben als leicht erziehbar, anfängergeeignet, sozialverträglich und tatsächlich auch therapiegeeignet. Ein Besuch bei der Züchterin und das Kennenlernen dieser Hündin ergab für mich damals (ohne Wissen) nichts Gegenteiliges. Somit war das "unsere Hündin"! Paula zog im November 2014 bei uns ein. Sehr schnell stellte sich heraus, dass diese Hündin alles andere von dem war, wie die Züchterin uns beschrieben hatte. Paula schien nichts zu kennen, außer dem Leben auf dem Hof der Züchterin und deren Hunde.  Sie zeigte Angst vor Räumen, Treppen, glatten Böden, befremdlichen Menschen, lauten Geräuschen, Artgenossen und vielem mehr. Sehr schnell nahm ich mir eine Hundetrainerin zur Hand. Durch sie lernte ich meine Paula und auch mich selbst erst richtig kennen und "lesen". Durch intensives Training lernten wir gemeinsam einigermaßen durch den Alltag zu kommen. Für die Arbeit als Therapiehund war Paula jedoch nicht geeignet. Sie brauchte selbst Therapie.  Ich begann mich immer mehr dafür zu interessieren, wie ich ihr helfen kann. Ich wollte wissen warum ist Paula so, was waren die Auslöser, wie hätte man diesem Verhalten vorbeugen können, wie tickt der Hund überhaupt? All diese Fragen bekam ich im Studium der HUNDEVERHALTENSTHERAPIE beantwortet. Jedoch stellte sich auch heraus, dass Paula unter einem  Deprivationssyndrom leidet  und höchstwahrscheinlich eine Störung/Schädigung des Gehirns vorliegt. Für mich bedeutet das, ich werde ein Hundeleben lang Paula therapieren und trainieren. Jede noch so oft geübte Situation, kann in einem anderen Kontext wieder eine neue Herausforderung sein. Paula wird in ihrem Wesen nie 100%ig stabil werden.

Während unserer bisherigen intensiven, therapie- und trainingsreichen Zeit konnte ich Paulas Vertrauen gewinnen. Ich durfte viel über mich selbst und das Wesen Hund lernen. All das hat Paula und mir geholfen  gemeinsam viele alltägliche "Wege" gehen zu können, die vor einiger Zeit als noch unüberwindbar schienen.

 

Aufgrund dieser intensiven Erfahrung ist es mir eine Herzensangelegenheit Sie auf Ihrem Weg ...

... vor dem Hund und

... mit Ihrem  Hund

....bis hin zu einer liebe- und vertrauensvollen Mensch-Hunde-Beziehung begleiten zu dürfen.

 

Die Erlaubnis nach §11 Abs.1 Nr.8f Tierschutzgesetz, erhielt ich am  19.2.2019.

Ich bin Mitglied beim DFTB Deutscher Fachverband Tiertherapeutischer Berufe.

 

Studium und Fortbildungen

- Studium der Hundeverhaltenstherapie am Ift Viernheim

Facharbeit als Prüfungszulassung „Der Futterbeutel-Auswirkungen auf das Hundeverhalten“

- Erlaubnis nach §11 Abs.1 Nr.8f Tierschutzgesetz

- Apportierseminar 

- Praxisseminar: Körpersprache / Kommunikation - bei DOGS Katrin Bechtel

- Theorieseminar: Körpersprache / Kommmunikation- bei DOGS Katrin Bechtel 

- 1. Hilfe am Hund -bei DOGS Katrin Bechtel

- Ausdrucksverhalten des Hundes - bei "the natural way"  Konstanze Denzin

- Fachkreistreffen "Hund" - bei "the natural way" Konstanze Denzin

- Aggression - bei DOGS  Marc Lindhorst

- Verhaltensanalyse - Webinar bei "Ziemer und Falke"

- Hundesymposium Pforzheim:  vom Welpe zum Senior

- Themenvortrag : Pupertät - bei DOGS Marc Lindhorst

Photographie

Für die Natur und die Momente in dieser mit den Hunden empfinde ich unendliche Dankbarkeit.

Es sind für mich "Momente des Glücks"!

Diese Momente in Bildern festzuhalten bedeutet mir sehr viel. Und anderen Menschen damit eine Freude machen, macht auch mir selbst Freude.